Dragonboat - Wettkampf auf hohem Niveau

"Are you Ready... Attention... Go!" – Auf dieses Kommando starten die Drachenboot-Mannschaften in den Wettkampf. Mit schnellen und kräftigen Schlägen werden die schlanken und mit einem farbigen mit Schuppenmuster verzierten Boote, die "Drachen", auf Geschwindigkeiten über 15 km/h beschleunigt. Rhythmische Trommelschläge und Anfeuerungsrufe der Steuerleute, die den Drachen auf Kurs halten, begleiten die Paddler im Wettkampf. Gefahren wird, ähnlich den Kanu- und Ruder-Regatten, in mehreren nebeneinanderliegenden Bahnen, so dass es nach packenden Rennen oft Drachenkopf an Drachenkopf über die Ziellinie geht. – Der Drachenbootsport bietet ein farbenfrohes exotisches Spektakel. Drachenbootrennen werden über unterschiedliche Distanzen gefahren. In der Regel über 250m, 500m, 1'000m und 2'000m. Die 250m werden von Spitzenmannschaften in Zeiten unter einer Minute bewältigt. Aber auch Langstreckenrennen über 5'000m kennt der Drachenbootsport. Bezüglich der Mannschaftsstärke, der Paddel und der Bootsgrössen gibt es Richtlinien des Internationalen bzw. Europäischen Drachenboot-Verbandes: eine Crew setzt sich zusammen aus maximal 22 Personen inkl. Trommler und Steuermann. Die "Drachen" werden in Fiberglas gebaut und messen 12.49m in der Länge und 1.16m in der Breite.
Das spektakulärste Drachenbootrennen und Saisonhöhepunkt findet jedes Jahr Ende Oktober auf dem Wohlensee bei Bern statt, um die 50 ambitionierte Mannschaften messen sich auf den 9km, welche in Zeiten so um die 35-40 Minuten bewältigt werden. Die Boote starten alle miteinenader und jedes Jahr ist der Start das reinste Gerangel, ein Kamf auf Gedeih und Verderbe. Wer am Start vorne wegfahren kann oder sich an einem starken Gegner halten kann, hat für den Ausgang des Rennens gute Karten. In der Mitte des Kurses wird gewendet und die zurückgelegt Strecke in Gegenrichtung nochmals befahren, packende Kämpfe um eine gute Platzierung, mit bis zu 5 Booten auf gleicher Höhe geben dem Rennen den besonderen Kick, zum Schluss werden in den Endspurts die letzten Meter und Hunderstel ausgemarcht, nicht selten können mit einem guten Endspurt einige Hunderstel um 5 Ranglistenplätze entscheiden. Für Material undMannschaft ist dieser Wettkampf eine echte Prüfung, nicht selten stehen Reparaturen danach an der Tagesordnung.